Das ist der Rhythmus, wo man mit muss…

Grafiker sind ja bekanntlich ein lustiges Gevölk. Sie beschäftigen sich den ganzen Tag mit den schönen Seiten des Lebens. Besser gesagt – sie versuchen, dass die weniger schönen Seiten etwas schöner werden. Im Zuge dessen braucht man natürlich auch ein wenig Inspiration. Ein gute Quelle dafür ist Musik. Der Pinsel im Photoshop bewegt sich umso beschwingter, je besser die Musik ist, die im Büro gespielt wird. Doch genau an diesem Punkt brechen gerne einmal kleine Zaunskämpfe aus. Der eine mag es eher ruhig und beschaulich. Der andere bringt seine Kreativität in Wallung, wenn es richtig scheppert und dröhnt. Und wieder ein ganz anderer hat einen Musikgeschmack, mit dem er alle Mithörenden zum Nervenkoller bringt.
Wo Rosenstolz gegen Minimal Techno ankämpfen, und Nine Inch Nails mit Jonny Cash um die Vorherrschaft ringen – wenn Mainstream und Alternative zum bunten Notenreigen anstimmen – dann erhitzen sich schnell mal die Gemüter. Klar, natürlich besteht die Möglichkeit, dass sich jeder einzelne mit Kopfhörern hinter seinen beiden Monitoren verschanzt. Das wiederrum wäre aber maßlos übertrieben – denn unser Fachgebiet ist nun mal die Kommunikation. Und so passiert es eben jeden Tag wieder, dass einfach das Radio nebenbei läuft. Damit kann sich keiner beschweren, was wieder aus den Boxen kommt – und wenn – dann wechseln wir einfach den Sender. Jaja, die Grafiker eben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.