Anleitung zum Warmwerden

Und da ist sie wieder – die schaurig-kalte und dunkel-düstere Winterzeit. Und trotz gut funktionierender Büroheizung und einem warmen Tee kommt man manchmal aus dem frieren nicht heraus. Ich habe da aber eine perfekte, nicht ganz ernst gemeinte  Lösung gefunden:

Anleitung zum Warmwerden:

  1. man besorge sich einen hyperaktiven Jack-Russel-Terrier
  2. man jagt den kleinen Racker über die Agenturgänge, bis er komplett K.O. ist
  3. dann einfach nur noch warten

Wenn der kleine Hund dann so müde ist, wird er natürlich anhänglich – und schon hat man den perfekten Schoß-Wärmer. Und nicht von der (zugegebenermaßen) geringen Größe des Hundes täuschen lassen – die Wärme, die der kleine abstrahlt, reicht locker für zwei! Anbei auch das Beweisfoto!  😀

 

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.