CREATIVCLICKS – Wir sind die Stadt

Huch … Ein Jahrestag. Wir holen Luft und pusten Kerzen aus. Die Stadt sind wir, ein ganzes Jahr schon. Zeit für einen Blick zurück oder besser, einen Blick ins Innere der Kampagne.
Mit dem von uns gefertigten Webauftritt unter
www.die-stadt-bin-ich.de ging ein für Chemnitz erst- und bisher einmaliges Experiment an den Start. Aus dem Krabbelalter ist die Kampagne längst heraus. Hat Gehen, Laufen, gar Rennen gelernt. Die Chemnitzer, Ziel des ersten Teils der langfristig angelegten Strategie, haben freundlich reagiert. Haben sich von der Agentur Zebra mitnehmen lassen auf einen neuen Weg, der letztlich dazu führen soll, sich wohl zu fühlen in einem Ort, der Wohlfühlen nicht auf den ersten Blick verspricht. So die Theorie bis dahin.

Wie lässt sich aber der Teil messen, den wir dazu beigetragen haben, dass die Chemnitzer ihren Nischel wieder ernst nehmen, ihn dreimal feiern und einmal sehr heftig darüber diskutieren, ob er nun Symbol, Denkmal oder einfach da ist. Zunächst haben wir in vielen Nachtstunden Design einmal mehr neu gedacht und von frischen Anmutungen nicht nur geträumt. Das Ergebnis ist der digitale Nabel einer Kampagne, die seit dem vergangenen Jahr das erste Mal mit den Chemnitzern spricht. Eine Webseite also, die ihre Besucher einlädt, Ideen zu ihrer Stadt abzuladen. Der Lieferanteneingang für Bürger in einem ganz positiven Sinn.

Dass die Chemnitzer auf diese Möglichkeit nur gewartet haben, sehen wir am Traffic. Wir steigen mal mit den Seitenaufrufen in unsere Analyse ein. 314 000. Rein statistisch war jeder Chemnitzer also einmal auf der von uns gefertigten Internetseite. Und, Statistik hin oder her, von den oberen Zehntausend jeder noch sieben Mal. Wobei die Frage erlaubt sein muss, ob Chemnitz überhaupt so viele obere Zehntausend hat.

Weiter im Text. Rund 300 Mal haben sich Chemnitzer in Wort, Bild oder Ton zu Bekenntnissen hinreißen lassen, die sich grundsätzlich mit ihrer Stadt beschäftigen. Oft positiv, oft auch kritisch, meistens aber herzlich. Und hier und da sehr liebevoll. Unser Favorit: Das gereimte Statement „Chemnitz, oh Chemnitz – du hast Stil. Nischel und Platte mit viel Sexappeal“. Eine lyrische Leuchtrakete!

Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass der Bart von MC Fitti fast genauso lang ist wie der von Karl Marx? Mindestens 5 000 Besucher beim ersten Rock am Kopp hatten Gelegenheit für diesen Vergleich. Insgesamt haben alle drei Konzerte rund 10 000 Besucher angelockt und, zumindest nach der Premiere, hat die Stadt gebrummt wie derzeit die Brummers. So geht Chemnitz!

Übrigens ist seit Start der Kampagne die Antwort auf alle Fragen 43. So viele Macher-Interviews finden sich mittlerweile auf der Seite. Und ehrlich: Viele davon sind mehr als spannend. Den Machern dieser Stadt geht es um den Reiz des Unfertigen, um Basislager, um Liebe auf den ersten und zweiten Blick. Eines haben sie gemeinsam: Sie sind Macher und sie machen – Eis, Kunst, Stadtgespräche.

Wir jedenfalls sind die Stadt, wir sind Chemnitz. Und wir sind CREATIVCLICKS in Chemnitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.