Facebook nach Google zweithäufigste Besucherquelle für Websites

Haben Sie bei der Auswertung, woher die Besucher Ihrer Website kommen, in letzter Zeit eine interessante Entwicklung beobachtet? Das soziale Netzwerk Facebook entwickelt sich nach Google zur zweitstärksten Quelle, die Besucherströme auf verschiedene Websites lenkt.

Wieso schafft es Facebook Google Konkurrenz zu machen?
Ein wichtiges Kriterium sind die hohen Nutzerzahlen, 500 Millionen weltweit, 11 Millionen in Deutschland (Quelle Facebookmarketing.de, Zahlen vom 13.09.2010).

Das zweite das einfache Prinzip. Jemand findet eine interessante Seite, ein lustiges Video, ein tolles Produkt und postet es an seine Pinnwand bei Facebook. Bei allen seinen Freunden erscheint der Post auf ihren Pinnwänden. Sie entscheiden dann, ob sie der Empfehlung folgen oder nicht. Es ist also eine effektive Art der Informationsverbreitung.

Das dritte die einfache Handhabung. Immer öfter findet man im Internet jetzt neben den Social-Network-Buttons für Twitter und Facebook auch den Gefällt-mir-Button (Like-Button). Klickt man diesen an, wird automatisch der Post für das eigene Facebook-Profil generiert. Man muss sich nur noch anmelden und fertig. Weltweit haben dabei erst 350.000 Websites den Gefällt-mir-Button integriert.

Gefällt mir
Der Gefällt-mir-Button ist für Unternehmen aus verschiedenen Branchen mit sehr verschiedenen Inhalten interessant. Er kann einerseits für Produkte verwendet werden und andererseits auch für Inhalte (z.B. Texte, Grafiken, Studien & White Paper, Videos, etc.). Der Besucher entscheidet frei, was er in seinem Profil als interessanten Link postet.

Ein Beispiel: Ich entdeckte letzthin beim Surfen in der Küchenabteilung eines großen Onlinehändlers einen „Original Weißwurstheber“. Der weckte mein Interesse, natürlich weil er so skurril war, und ich postete den Link zu diesem Produkt (auf traditionelle Art ohne Gefällt-mir-Button) in meinem Facebook-Profil mit dem Kommentar „Kann mir gerade ein Schmunzeln nicht verkneifen bei der Frage: Wer braucht einen Weißwurstheber?“. Und prompt postete einer meiner Freunde den Link seinerseits weiter in seinem Profil. So einfach hatte ich kostenlos Werbung für den Onlinehändler gemacht.

Nutzen auch Sie die Macht der vielen Facebook-Nutzer für die Verbreitung Ihrer Inhalte. An meinem Beispiel sehen Sie, dass Ihre Inhalte auch ohne den Gefällt-mir-Button bei Facebook verbreitet werden, der Button wird jedoch noch öfter genutzt.

Trend oder Thema?
Ob diese Entwicklung nachhaltig zu einer Änderung des Nutzerverhaltens führt oder ob es nur ein zeitweiliger Trend ist, wird die Zeit zeigen. Als Negativbeispiel möchte ich hier an Second Life vor einigen Jahren erinnern, das nach dem anfänglichen Hype leider eher eine Eintagsfliege war, obwohl viele namhafte Unternehmen eine virtuelle Niederlassung gegründet hatten.

Prüfen Sie am besten gleich mal, ob Facebook auch für Ihre Website eine gute Besucherquelle ist. Gern sind wir Ihnen behilflich, damit auch Sie Facebook für Ihr Online-Marketing noch besser nutzen können. Gemeinsam können wir verschiedene Maßnahmen erarbeiten und implementieren und über einen definierten Zeitraum testen, welche Maßnahmen für Ihre Website und Ihr Unternehmen am besten funktionieren. Kommen Sie auf einen Kaffee in der Agentur vorbei!

Die Idee für diesen Artikel wurde angeregt vom Artikel Das neue Tor zum Web auf Stern Online.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.