Google lüftet gut gehütetes Geheimnis

Wieviel Strom die Datenzentren von Google verbrauchen, war der Welt lange unbekannt. Jetzt veröffentlichte Google eine Pressemeldung mit den brisanten Zahlen und stößt auf ein breites Medienecho. Die New York Times schreibt, dass Google kontinuierlich 260 Millionen Watt, also etwa ein Viertel der Produktionsleistung eines Atomkraftwerks. Das wäre genug Energie für eine Stadt mit bis zu 200.000 Haushalten. Laut Handelsblatt standen auf den Zählern des Suchmaschinenriesen letztes Jahr 2,26 Milliarden Kilowattstunden.

Heruntergerechnet auf den typischen Nutzer, verbraucht eine Suche etwa 0,3 Watt. Pro Monat kommt durch die Nutzung von Google-Angeboten so viel Strom zusammen, wie eine 60-Watt Glühbirne in drei Stunden verbraucht. Ich habe so meine Probleme mit solchen Zahlen, weil ich mir das immer so schlecht vorstellen kann. Aber es war auch das Wort „Umweltsünde“ bereits in aller Munde. Also rechne ich damit, dass sich in den nächsten Tagen eine Diskussion darum entwickeln wird.

Die Sparte Suche benötigt bei mehr als einer Milliarde Suchanfragen pro Tag etwa 12,5 Millionen Watt. Den Rest erzeugen andere Google-Angebote wie zum Beispiel Youtube, GMail oder Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.