Statistik: Internetnutzung Desktop, Smartphone & Tablet

Internetnutzung am Smartphone steigt weiter

CREATIVCLICKS analysierte die Nutzungsstatistiken (Google Analytics) verschiedener großer Kunden hinsichtlich der Nutzung der Websites und Portale am Desktop, Tablet und PC. Verglichen wurden jeweils die ersten Quartale der Jahre 2015 und 2016. Nicht berücksichtigt wurden in den Besucherzahlen die eigenen Zugriffe der Unternehmen und der Agentur. Auch Referrer-Spam wurde so genau wie möglich aus den Zugriffen herausgefiltert. Insgesamt wurden 555.032 Sitzungen für 2015 und 573.759 Sitzungen für 2016 ausgewertet.

Desktop
Der Großteil der Besucher besucht die untersuchten Websites immer noch per Desktop-PC oder Laptop. Der Anteil nahm leicht ab von durchschnittlich 70% in 2015 auf 63% in 2016. Zwischen den untersuchten Portalen und Websites gibt es eine relativ breite Streuung der Besucher über Desktop-Computer zwischen 46% und 84% in 2016. B2B-Websites weisen tendenziell höhere Besucherraten über Desktop-PCs auf als B2C-Websites. Drei Portale zeigen sogar Verschiebungen zwischen -12% und -18% im untersuchten Zeitraum, im Durchschnitt nahmen Desktop-Besucher um 8% ab. Die Anteile der Desktop-Besucher wandern in fast allen Portalen direkt zu den mobilen Besuchern.

Smartphone
Website-Besucher per Smartphone stellen die zweitgrößte Gruppe der Besucher. Im gleichen Maße wie Desktop-Besucher abnehmen, nehmen Smartphone-Besucher zu. Der Anteil lag bei durchschnittlich 21% in 2015 und 28% in 2016. Die gleichen drei Portale weisen hier Wachstumsraten zwischen 12% und 18% auf, im Durchschnitt wuchs die Gruppe um 7%. Zwischen den untersuchten Websites liegt der Anteil der mobilen Besucher zwischen 7% und 42%. Endkunden-Websites erzielen hier erwartungsgemäß größere Anteile als B2B-Websites.

Tablet
Besucher mit Tablets sind im Durchschnitt die kleinste Besuchergruppe. Der Anteil lag bei durchschnittlich 9% in 2015 und 10% in 2016. Zwischen den untersuchten Websites liegt der Anteil der Tablet-Besucher zwischen 5% und 15%. Das Wachstum lag zwischen den beiden Jahren bei nur 0,8%.

Kurzzusammenfassung:

  • Die meisten Besucher kommen immer noch per Desktop. B2B-Websites weisen mehr Desktop-Besucher als B2C-Websites auf. Zwischen 2015 und 2016 gab es durchschnittlich 8% weniger Desktop-Besucher.
  • Abgewanderte Desktop-Besucher finden sich fast 1:1 bei den Smartphone-Besuchern wieder. Das Wachstum lag bei durchschnittlich 7% von 2015 auf 2016. Besucher mit mobilen Endgeräten machen aktuell 28% aus, 2015 waren es 21%.
  • Besucher mit Tablets bilden eine kleine und stabile Gruppe mit einem durchschnittlichen Anteil von 9% in 2015 und 10% in 2016 und einem minimalen Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.