Teaserbild Blogbeitrag Google SEO - mobile friendly Update

Ist Ihre Webseite bereit für Googles neuestes Update?

Das aktuelle Update der Google Ranking-Faktoren heißt „mobile-friendly Update“. Es wirkt sich primär in den Suchergebnissen bei Google-Suchen auf dem Smartphone aus. Ab jetzt berücksichtigt der Suchmaschinenriese, ob die Darstellung Ihrer Website für das Smartphone (bzw. für mobile Geräte allgemein) angepasst wurde.

Warum macht Google dieses Update?

Googles Qualitätsanspruch lautet seit dem ersten Tag, dem Nutzer immer das relevanteste Suchergebnis zu bieten. Einerseits gilt das natürlich inhaltlich, andererseits auch für das Gerät, mit dem die Informationen abgerufen werden. Ein Smartphone-Benutzer kann nur mit einer Website, die für ihn uneingeschränkt nutzbar ist, die relevantesten Informationen erhalten.

Sistrix.de, Anbieter der Sistrix Toolbox u.a. für das Suchmaschinen-Ranking-Controlling, und verschiedene andere Quellen beziffern den Anteil des mobilen Traffic in Deutschland mit etwa 20% und sehen ein weiterhin starkes Wachstum.

Was passiert nach dem 21. April 2015?

In der Darstellung der Suchergebnisse erhalten mobile-friendly Websites ein sichtbares Label „Für Mobilgeräte“. Nicht optimierte Seiten erhalten einen deutlich sichtbaren Hinweis auf die fehlende Kompatibilität. Bei besonders schwerwiegenden Problemen erschwert (oder behindert) Google das Aufrufen der Seite zum Beispiel durch die Darstellung ohne Link.

Was genau bewertet Google als mobile-friendly?

Google selbst empfiehlt Website-Betreibern responsive Design, also die automatische Anpassung der Darstellung auf das benutzte Gerät. Aber auch separate mobile Websites, zum Beispiel auf http://m.domain.de/, gelten als mobile-friendly. Responsive Design reicht jedoch unter Umständen nicht aus, damit eine Website als mobile-friendly eingestuft wird.

Ganz allgemein betrachtet Google eine Website als mobile-friendly, wenn sie kein Flash benutzt, wenn die Inhalte ohne Zoomen und Scrollen lesbar sind und Links (sowie die Abstände zwischen diesen) groß genug sind, um mit den Fingern problemlos auf dem Touchscreen angetippt werden zu können. Auch die Geschwindigkeit der einzelnen Seiten spielt eine wichtige Rolle sowie technische Kriterien wie korrekte Weiterleitungen und Auszeichnungen oder die „Crawlbarkeit“, die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen, von Dateien im Hintergrund der Website.

Ist meine Website mobile-friendly?

Google bietet Ihnen ein Tool, mit dessen Hilfe Sie Ihre Website testen können. Ist sie nicht mobile-friendly, erhalten Sie automatisch Hinweise, was Sie verbessern sollten.

Wenn Sie die Google Webmaster Tools benutzen, finden Sie auch dort Informationen unter Suchanfragen/Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten, falls Google Probleme mit der Benutzung Ihrer Website auf Mobilgeräten festgestellt hat.

Unser Tipp: Schauen Sie sich Ihre Website doch einmal auf Ihrem Smartphone an und navigieren Sie durch Ihre eigene Website, als wären Sie einer Ihrer Kunden. So bekommen Sie schnell ein Gefühl dafür, wie gut sich die Website bedienen lässt und welche Aspekte vielleicht zu verbessern wären.

Fazit

Es besteht kein Grund zur Panik, die Google-Suche von Desktop-Computern und Tablets ist von diesem Update nicht betroffen. Mit einem Blick in Ihr Google Analytics erkennen Sie, ob und wie stark Ihre Website mobil genutzt wird. Auch die Wichtigkeit oder Häufigkeit der mobilen Besucher hilft bei der Festlegung der nächsten Schritte. Wenn zum Beispiel gerade die Smartphone-Besucher besonders viel über Ihre Website kaufen oder anfragen, dann müssen Sie unbedingt reagieren. Gern sind Ihnen die Spezialisten von CREATIVCLICKS behilflich, die Relevanz des Updates für Ihre Präsenz zu prüfen oder auch, um Ihre Website auf mobile-friendly umzurüsten.

Google stellt außerdem einen Leitfaden für die Optimierung von Websites für Mobilgeräte zur Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.