Macht Google Bing nach?

Als ich heute morgen auf der Suche nach Informationen die Seite von Google öffnete, staunte ich nicht schlecht: Google macht Bing nach. Statt des klassischen weißen zurückhaltenden Designs strahlt einem jetzt vollflächig ein buntes Bild entgegen. Ich gebe zu, ich bin geschockt.

Noch vor nicht allzu langer Zeit hatte ich in einem Artikel zum Thema „Was Google und Starbucks gemein haben…“ geschrieben:

Eine weiße Website mit wenig Inhalt

Doch was macht den Erfolg dieser weißen Website mit relativ wenig Inhalt aus? Das sind im Grunde genommen zwei Dinge: die Einfachheit der Website und die Gewöhnung der Internetnutzer. Letzteres klingt vielleicht ein wenig abwertend, so ist es aber in keinem Fall gemeint. Google hat es geschafft, sich einen treuen Besucherstamm aufzubauen und diesen nicht mit tollen neuen Funktionen (die sowieso keiner braucht) oder designtechnischen Experimenten (die den Besucher nur Zeit kosten) verschreckt. Und das ist durchaus so gemeint. Wie oft kommt es vor, dass ein Unternehmen, bei dem man seit Jahren immer wieder einkauft, stolz den Relaunch seiner Website verkündet und man dann auf der Seite gar nichts mehr findet? Die logische Folge dessen sieht meist so aus: man geht zur Konkurrenz.

Meine erste Reaktion war der schnelle Blick zu Bing. Udn ich muss zugeben, dass mir dort die Bildintegration gefällt, die ist zumindest nicht so aufdringlich wie die von Google.

Ich bin gespannt, wie dieses Experiment ausgehen wird. Vielleicht ist Google ja morgen wieder weiß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.