Rügenwalder ganz persönlich

Am Samstag am Frühstückstisch entdeckte ich in meiner lokalen Tageszeitung eine große Anzeige von der Rügenwalder Mühle. Solche Werbung in meiner Zeitung? Ungewöhnlich und Grund genug, genauer hinzusehen.

„Moin, wir sind die Rügenwalder.“ Das ist die Einführung eines neuen Image der Marke Rügenwalder. Die Erklärung dazu lautet: „Die Rügenwalder Mühle zeigt Gesicht – jetzt auf jeder Packung, in QR-Videos und TV-Spots, auf Facebook und www.ruegenwalder.de“. Für meinen Geschmack ist dieser Text etwas zu explizit, aber sei es drum. Hier schlagen zwei Herzen in meiner Brust, eins als Marketeer und eins als Kunde.

Die Marke kommuniziert jetzt über Menschen, den Chef und die Mitarbeiter von Rügenwalder. Und das für meinen Geschmack wirklich gut. Das macht sie authentisch. Mir gefällt ja besonders der Chef, der kommt so nett rüber in dem Video. „Es drückt einen nicht die Tradition, es bettet einen ein.“ Weil ich gerade echt begeistert bin, möchte ich Ihnen einfach ein bisschen mehr erzählen.

Was gibt es denn alles?

  • Wurstverpackungen mit Menschen drauf und QR-Codes
  • eine Website mit viel grün und ganz flachen Navigationsstrukturen
  • Videos, in denen Menschen zu uns sprechen und von sich und ihrer Arbeit erzählen
  • einen YouTube-Kanal für die Videos
  • eine Facebook-Seite
  • ein Blog mit RSS & Twitter und Links zu thematisch verwandten Blogs in der Blogroll
  • eine mobile Website mit den Videos und Produkten
  • klassische gedruckte Werbeanzeigen mit QR-Codes

Alle Kanäle sind super aufeinander abgestimmt und die Übergänge dazwischen einfach zu bewältigen. QR-Code scannen und schon ist man auf der mobilen Website mit den Videos. Sie enthält auch nur die wichtigsten Informationen, die Videos und die Produkte. Auch die „normale“ Website ist mal etwas anderes, sie arbeitet mit natürlichen Motiven und Texturen und ganz flachen Navigationsstrukturen. Hier wurdesich in der großen Kunst des Weglassens geübt. Die Website bettet die Social Media Kanäle ein und stellt die Verbindungen her. Wirklich gut gemacht.

Der Marketeer in mir sagt natürlich: Das nächste Unternehmen, das zeigt, wie die jetzt fast schon klassische Social Media Strategie gut umgesetzt wird.

Die Seite aus der Zeitung hing die letzten Tage an meinem Whiteboard im Büro, damit ich nicht vergesse, den Artikel zu schreiben. Sie war schon mehrfach Grund zur Unterhaltung über die Rügenwalder-Kampagne mit verschiedenen Kollegen, die den Werbespot im Fernsehen gesehen hatten. Und alle haben bisher gesagt:“ Gut gemacht!“ Und das ist quasi unter Agentur-Kollegen ein großes Lob.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.